Home
Solartechnik
Förderung
Fragen & Antworten
Heizung
Sanitär
Referenzen
Ihr Weg zu uns
Impressum



Häufig gestellte Fragen rund um die Solartechnik


Photovoltaik
  • Was spricht für eine Solarstromanlage
    Solarenergie ist kostenlos, sauber und finanziell rentabel. Sie nutzen die unerschöpfliche Sonnenenergie für sich selbst. Das ist aktiver Umweltschutz oder wussten Sie, dass 1 kWp Solarstrom der Umwelt im Jahr ca. 850 kg CO2 Ausstoß erspart ? Sie tun also aktiv etwas gegen die CO2 Belastung und die Klimaerwärmung.
  • Wieviel Energie liefert eine PV-Anlage
    Erfahrungsgemäß erzeugt eine 1 kWp-Anlage in Deutschland im Jahr zwischen 600 und 900 kWh Strom, abhängig von der Region, der Ausrichtung, den Wetterbedingungen und der Anlagentechnik.
    Mit einer 3 kWp-Anlage (ca. 28qm Dachfläche) erzeugen Sie im Durchschnitt eine Energie von 2400 kWh im Jahr und erhalten bei Netzeinspeisung einen Betrag von 1100 Euro.
  • Muss der Solarstrom in das Netz eingespeist werden.
    Nein, Sie können den Stom auch nur für Ihren Bedarf nutzen, auf Grund der hohen Einspeisevergütung macht dies wirtschaftlich aber keinen Sinn.
  • Was kostet eine PV-Anlage
    Richtwert: Pro 1kWp-Leistung muss mit einem Preis von 5000 Euro gerechnet werden (incl. Montage und Mwst.)
  • Muss eine PV-Anlage gewartet werden
    Photovoltaikanlagen arbeiten wartungsfrei, Verschattungen durch Laub sollten natürlich beseitigt werden.
  • Ist eine Baugenehmigung erforderlich
    Nein, wenn die Montage parallel zum Dach oder der Fassade verläuft ist eine Baugenehmigung nicht erforderlich. Ein Bauantrag ist nur zu stellen, wenn die Module aufgeständert werden, z.B. Flachdachmontage.
  • Sind PV-Anlagen auch für Objekte ohne Netzanbindung (z.B. Bungalow) einsetzbar
    Ja, so genannte Inselsysteme sind netzunabhängig. Sie eignen sich insbesondere für die Stromversorgung auf Segeljachten, in Wohnmobilen oder für Ferien- und Gartenhäusern ohne Netzanbindung.
Solarthermie
  • Was spricht für eine Solarthermieanlage
    Solarwärme ist kostenlos, sauber und finanziell rentabel. Solarwärme macht Sie unabhängig von den ständig steigenden Energiepreisen. Sie tragen zum Klimaschutz bei, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.
  • Wieviel Wärme liefert eine Solaranlage
    Eine Solarthermieanlage liefert genug Energie, um übers Jahr gesehen 60% Ihres Warmwasserbedarfes zu decken. In den Sommermonaten können Sie den Heizkessel in der Regel abschalten.
  • Was kostet eine Solaranlage
    Richtwert: Für eine gut dimensionierte Anlage zur Trinkwasserbereitung im EFH mit einem 4-Personen- Haushalt müssen Sie mit ca. 4000 bis 5000 Euro rechnen. Bei Anlagen zur Heizungsunterstützung verdoppelt sich der Preis.
  • Muss eine Solaranlage gewartet werden
    Um den Frostschutz der Solarflüssigkeit sicherzustellen, sollten Solaranlagen mindestens alle 3 Jahre diesbezüglich überprüft werden.
  • Ist eine Baugenehmigung erforderlich
    Nein, wenn die Montage parallel zum Dach oder der Fassade verläuft ist eine Baugenehmigung nicht erforderlich. Ein Bauantrag ist nur zu stellen, wenn die Kollektoren aufgeständert werden, z.B. Flachdachmontage.
  • Welche Gefahr besteht bei Hagel, Blitzschlag oder Sturm
    Kollektoren sind mit einem hochbelastbaren Solarglas ausgestattet, das auch schwerem Hagel standhält. Wir verwenden nur Kollektoren, die gemäß der Norm „EN 12975“ getestet und zertifiziert wurden. Gegen Blitzschlag sollten die Kollektoren an die Blitzschutzanlage des Hauses angeschlossen werden. Eine Anmeldung Ihrer Solaranlage bei der Haushaltsversicherung ist dennoch zu empfehlen (meist keine Prämienerhöhung).